Holzhütte am Ahnlbergweg

Einfach schön

 

Vom "Oberen Weg" zweigt der schmale Ahnlbergweg zu den "Wank", dem Serpentinenweg zum Salzberg, ab. An zwei Holzhütten ist dort gut ablesbar, wie lange der Lebenszyklus einfacher Baukonstruktionen dauern kann. Die senkrechten Verbretterung ist aus unterschiedlich breite Brettern gebildet, die ohne Anstrich oder Imprägnierung, nur von der Sonnenstrahlung dunkelbraun gefärbt sind. Ein Fenster und die Türbeschläge sind offenkundig zweitverwendet und waren ursprünglich in einem Wohnhaus eingebaut. Die senkrechten Verbretterung ist aus unterschiedlich breite Brettern gebildet, die ohne Anstrich oder Imprägnierung, nur von der Sonnenstrahlung dunkelbraun gefärbt sind. Ein Fenster und die Türbeschläge sind offenkundig zweitverwendet und waren ursprünglich in einem Wohnhaus eingebaut. Der einfache Riegelbau wird durch eine Dachkonstruktion aus einer annähernd Nord-Süd verlaufenden Firstpfette und zwei dazu parallel aber asymmetrisch liegenden Fußpfetten gebildet, sodass sich daraus eine deutlich größere östlich Dachfläche ergibt. Dieser einfachen Zweckbau zeigt wie mit Verwendung anstehenden Kalksteinmaterials für die Substruktion, sparsamer Dimensionierung der Tragkonstruktion, letztlich einer einfachen Bauweise, die sich aus der Optimierung knapper Ressourcen entwickelt hat, ein Baukörper von zeitloser Schönheit entstanden ist.